Museen

Nays Werke sind national und international in zahlreichen Museen vertreten. Die ersten Ankäufe tätigten schon früh das Provinzialmuseum Hannover (1927, CR 14), das Museum Behnhaus Lübeck (1928, CR 57) und die Nationalgalerie Berlin (1931, CR 81). Nach Ende des Krieges ab 1945 gelangten viele Werke Nays in vor allem deutsche, einige aber auch in ausländische Museen. Der jüngste Ankauf eines Bildes durch ein Museum erfolgte 2019: Die Stuttgarter Staatsgalerie erwarb das Gemälde „Gelb – Schwarz – Rot“ von 1967 (CR 1237).

Suermondt-Ludwig-Museum, Aachen

Stedelijk Museum, Amsterdam, Niederlande

Museum Liner, Appenzell, Schweiz

Kunstmuseum Basel, Schweiz

Nationalgalerie Berlin

Kunsthalle Bielefeld

Indiana University Art Museum, Bloomington, IN, USA

Museum Bochum

Kunstmuseum Bonn

Rheinisches Landesmuseum, Bonn

Kunsthalle Bremen

Musées royaux des Beaux-Arts de Belgique, Brüssel, Belgien

Albright-Knox-Gallery, Buffalo, NY, USA

Busch-Reisinger Museum, Cambridge, MA, USA

Hessisches Landesmuseum, Darmstadt

The Detroit Institute of Arts, Detroit, MI, USA

Museum am Ostwall, Dortmund

Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Leopold-Hoesch-Museum, Düren

Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

Museum Kunstpalast, Düsseldorf

Wilhelm Lehmbruck-Museum, Duisburg

Folkwang Museum, Essen

Städelsches Kunstinstitut, Frankfurt a. M.

Städtisches Museum Gelsenkirchen

Karl Ernst Osthaus Museum, Hagen

Staatliche Galerie Moritzburg, Halle

Kunsthalle Hamburg

Sprengel Museum, Hannover

Wadsworth Atheneum, Hartford, CT, USA